Ihre aktuelle Seite:
 
An der Sensation vorbeigeschrammt
SG I - SV Oberachern 1:3
Die Überraschung in Dettingen war greifbar nahe, am Ende aber setzte sich der zwei Klassen höher spielende Favorit aufgrund der größeren Routine durch.
Die Rollen und die daraus resultierende Taktik waren früh erkennbar: Die Gastgeber versuchten, mit viel Engagement und Laufarbeit Oberachern nicht zur Geltung kommen zu lassen und standen in der eigenen Hälfte kompakt. Nach vorn sollten gelegentliche Nadelstiche für Entlastung und vielleicht für ein Tor sorgen. Der Plan ging bis zur Pause nahezu optimal auf, ein echter Klassenunterschied war lange Zeit nicht erkennbar. Der SVO kam kaum zum Abschluss, während auf der Gegenseite Simon Büttner nach einem Freistoß goldrichtig stand und zum 1:0 einschob. Weiterhin blieb der Oberligist viel schuldig, nur kurz vor der Pause gelangte ein Diagonalball zu Gabriel Gallus, der unbedrängt zum 1:1 einköpfte.
 
Nach der Pause keimte kurz Hoffnung bei der SG auf, als Keven Feger nach überhartem Einsatz Rot sah. Doch die Aussichten der Gastgeber, in Überzahl die Sensation zu schaffen, reduzierte vier Minute später Gallus, erneut per Kopf und einem weiten diagonalen Zuspiel – 1:2. Zwar drängte die SG auf den Ausgleich, zeigte bis in die Nachspielzeit hinein ein engagiertes, beherztes Spiel, doch mit dem 1:3 durch Cemal Durmus war das Match entschieden. „Hut ab vor der Leistung der Dettinger!", zollte auch Gästetrainer Mark Lerandy der Leistung des Außenseiters Respekt.
 
Jürgen Rössler | Südkurier

Zurück
 zum Seitenanfang  Diese Seite drucken  Diese Seite per email versenden
Realisiert mit CMS add.min