Remis im Derby
SG I - FC Singen 1:1
In den ersten zehn Minuten tasteten sich die beiden Teams erst einmal ab.
Nach einem Freistoß der Gäste ging der folgende Kopfball knapp vorbei (12.). Die erste gefährliche Aktion der Hausherren hatte Scheideck, als seine Hereingabe immer länger wurde und Sauter im Tor des FC sich ordentlich strecken musste um zur Ecke zu klären (16.). Nur eine Zeigerumdrehung der erste Torschrei auf Seiten der SG: Birsner traf nach einem Freistoß wuchtig zur vermeintlichen Führung, doch Schiedsrichter Ebe entschied auf Abseits. Eine denkbar knappe Entscheidung. Die Gäste suchten in der Offensive vornehmlich ihren Winterneuzugang Fiore-Tapia. Dieser tauchte in der 21. Minute alleine vor Schmid auf, dieser konnte jedoch zur Ecke klären. Zuvor zeigte sich die SG insgesamt in den Zweikämpfen präsenter und besser im Spiel. Die größte Chance auf die Führung für die SG vergab Birsner in der 37. Minute, als er einen Strafstoß verschoss. Einen Moment später war Büttner quasi schon alleine vor dem Tor, zögerte jedoch zu lange und konnte noch entschieden gestört werden. Schmid leitete mit eine abgefangenen Ball einen Konter ein. Stadelhofer tankte sich im Zentrum durch, spielte auf Berg, dieser sah den mitgelaufenen Büttner, der keine Mühe hatte zum 1:0 zu vollenden(41.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Gäste die Initiative zu ergreifen. In der 50. Minute traf Antunes-Simeos zum 1:1, nachdem zuvor der Ball schon hätte geklärt werden können. Dieser Treffer verunsicherte die SG und gab dem FC logischerweise Aufwind. Glück in der 62. Minute für die SG, als Corda nur den Pfosten traf. Doch auch Skusa traf zwei Minuten später nur Aluminium. Nun fand die SG langsam wieder zurück in die Partie und gestaltete das Spiel wieder offener. Eine gute Chance das Spiel vermutlich zu entscheiden, hatte der eingewechselte Rogosic, der alleine vor Schmid jedoch weit vorbei schoss. Auch ein Konter des FC brachte in der 90. Minute nochmals Gefahr, doch Birsner klärte in höchster Not, bevor Schiedsrichter Ebe die Partie abpfiff.
 
| Sascha Bossart |

Zurück