.
    SG-Niederlage durch Standards
    FC Bad Dürrheim - SG I 2:0
    Wenn es keine Standards im Fußball gäbe, hätte die SG in Bad Dürrheim einen Punkt geholt…
    Die SG begann aktiv und versuchte sofort, das Spiel zu gestalten. Nach drei Minuten kam Bad Dürrheim zu einem Eckstoß mit fatalen Folgen für die SG: Lucca Schmid ließ den Ball, den er schon in einen Händen hatte, fallen und Mustafa Akgül nahm das Geschenk dankend an.
    Die SG war nicht geschockt, sondern kombinierte sich mit schönen Spielzügen durch das Mittelfeld, wobei die Abwehr des FC Bad Dürrheim sehr sicher stand. Die erste Torchance hatte dann Julius Berg in der 16. Minute, doch sein Schuss wurde zur Ecke geklärt.

    Nach 21 Minuten schlug Bad Dürrheim erneut nach einem Standard zu. Eine direkt vor die Torlinie getretene Ecke konnte weder Torwart Schmitt noch die SG Abwehr klären, statt dessen bedankte sich Bad Dürrheims Spieler Sime Fantov für das erneute Gastgeschenk und schob zum 0:2 ein. Danach das gleiche Spiel: Die SG kombinierte, hatte mehr Ballbesitz und Bad Dürrheim presste und lauerte auf Fehler des Gegners. In der 24. Minute hatte die Heimelf die erste Torchance aus dem Spiel heraus, doch der Distanzschuss verfehlte aus 20 Metern das Ziel knapp. Nach einer halben Stunde wechselte die SG erstmals,  Mo Oberle machte Platz für Lars Muffler. Dieser versuchte dann auch sofort Akzente zu setzen, doch sein gut getretener Eckball konnte Julius Berg per Kopf nicht verwerten.
    Kurz vor der Pause doppelter Schock für die SG: Simon Büttner lag verletzt im Strafraum des Gegners, Marco Haug an der Mittellinie. Beide mussten das Spielfeld verlassen, für Haug kam Leifert ins Spiel, Büttner konnte zum Glück nach der Pause weitermachen.

    In der zweiten Hälfte versuchte die SG alles, hatte weiter mehr vom Spiel und kam auch noch zu einigen Chancen. Bad Dürrheim verteidigte geschickt und lauerte auf Konter. Dabei waren sie nach vorne aber nicht sehr gefährlich, außer einem zu Recht aberkannten Abseitstreffer sprang nichts mehr heraus.  Am Ende war es ein glücklicher Sieg für die Gastgeber, bei dem die SG kräftig Schützenhilfe leistete.
     
    Gerhard Haug

    Zurück